ALLE NACHRICHTEN

Werthstein Index – Ist die Aktienhausse jetzt vorbei?

Es ist hektischer an der Börse geworden. Statt Optimismus pur und steigenden Aktienkursen wohin man schaut, bestimmen nun Unsicherheit und Zurückhaltung das Geschehen an den Handelsplätzen dieser Welt. Es stellt sich deshalb die Frage, ob die teilweise starken Kursverluste Sie als Anleger beunruhigen oder gar zum Handeln bewegen sollten.

Zusammenfassend lässt sich folgendes sagen: Der Ausverkauf bei Aktien hatte fundamentale, aber auch technische Gründe. Die Notenbanken haben in den vergangenen Jahren durch ihre ultralockere Geldpolitik mit Zinsen nahe Null dafür gesorgt, dass immer mehr Liquidität in die Aktienmärkte geflossen ist, was die Kurse nach oben getrieben hat. Diese Zeit des „billigen Geldes“ könnte jetzt zu Ende gehen. In Erwartung einer restriktiveren Geldpolitik mit Zinserhöhungen und reduzierten Wertpapierkäufen durch die Notenbanken steigen die Anleiherenditen. Damit werden festverzinsliche und risikolosere Wertpapiere attraktiver gegenüber Aktien. Deren Risiko wiederum ist durch die hohen Bewertungen nach der jahrelangen Hausse gestiegen. Damit tritt genau das Szenario ein, vor dem wir seit Monaten gewarnt haben.

Die Kursrückgänge an den Aktienmärkten beschleunigt haben technische Faktoren. So haben Hedgefonds und professionelle Spekulanten in einer Art Glücksspiel darauf gewettet, dass die Volatilität, also die Schwankungen an den Börsen, noch lange auf dem niedrigen Niveau der Vorjahre verharren werden. Als diese Wette plötzlich nicht mehr aufging, also die Volatilität sprunghaft anstieg, wurden sie auf dem falschen Fuß erwischt und automatische Handelsprogramme kehrten diese Wetten in Sekunden um und beschleunigten damit das Tempo der Kursverluste zusätzlich.

Wie ist die Situation nun einzuschätzen? Nach den Kursverlusten sind die Aktienkurse nicht mehr stark überbewertet, sie liegen näher an ihrem fairen Wert. Gleichzeitig wächst die Weltwirtschaft stark. Daher glauben wir, dass der Aufwärtstrend am Aktienmarkt von dem nun neuen, niedrigeren Niveau zumindest in diesem Jahr noch weitergehen kann. Aber Vorsicht bleibt angesagt, die Volatilität dürfte sehr viel höher sein als im vergangenen Jahr und es besteht jederzeit das Risiko von starken Rückschlägen und darauf folgenden Erholungen.

Wie sollten Sie nun mit Ihren Investments reagieren? Stefan Riße und Giles Keating diskutieren die aktuelle Marktsituation und sagen Ihnen, warum Aktien auch in dieser Phase in jedes Portfolio gehören. Nur auf die Auswahl kommt es an!

Stellen Sie Ihre Fragen und reden Sie mit! Am Dienstag, 13. Februar, um 18 Uhr im Webinar. Hier geht’s zur Anmeldung!

Haben Sie Fragen? Wir sind für Sie da
Online-Buchung: unverbindliches Beratungsgespräch

Neues von Werthstein

MEHR
Giles Keating

Werthstein Woche – Adieu, Zeit der Nullzinsen

Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen hat jüngst einen Ruck nach oben gemacht. Auf niedrigem Niveau natürlich, aber doch bemerkenswert – von gut 0,3 auf fast 0,4 Prozent. Grund war nicht nur die da noch schwelende Angst vor einer Ausweitung des Handelskonflikts und entsprechender Zuspruch für sichere Bundesanleihen. Eine Ursache lag auch im weit entfernten Japan.

Giles Keating

Werthstein Woche – Verdienen am Kampf gegen den Zucker

Eine Milliarde Flaschen. Das ist das Produktionsziel für 2021, das PureCircle gerade ausgegeben hat. Auf halbem Weg ist die Firma aus Malaysia schon, die als führender Lieferant von Zuckerersatz auf Basis der Stevia-Pflanze für die Nahrungsmittelindustrie gilt und bereits mehrfach für ihre nachhaltige Produktion ausgezeichnet wurde. Sie liegt voll im Trend. Der Kampf gegen den Zucker nimmt weltweit Fahrt auf.

Bleiben Sie informiert

 

Abonnieren Sie den kostenlosen Werthstein Brief