Dunkle Wolken am Horizont – Werthstein Index fällt weiter

Das Deflationsgespenst scheint vorerst vertrieben, die Inflationsraten ziehen weltweit wieder an. Damit könnte aber auch die Zeit des billigen Geldes, welches in den vergangenen Jahren reichlich in die Aktienmärkte geflossen ist, langsam zu Ende gehen. Gleichzeitig verunsichert der neue US-Präsident Donald Trump mit seiner Art zu regieren den Rest der Welt. Protektionismus statt Globalisierung, Handelskrieg statt Freihandel, die Risiken sind nicht zu übersehen. In Kombination mit der inzwischen hohen Bewertung der Aktienmärkte sieht das Werthstein Institut dunkle Wolken am Horizont. Die Experten werden noch vorsichtiger, der Index fällt im Februar weiter.

 

Der Werthstein Index ist eine anschauliche Darstellung der aktuellen Marktmeinung des Werthstein Instituts. Er drückt die Erwartung über die Entwicklung der globalen Aktienmärkte für die kommenden drei Monate aus. Dazu wird aus den Wertungen der jeweils abstimmenden Mitglieder des Werthstein Instituts auf einer Skala von 1 (extrem negativ) bis 10 (extrem positiv) der Durchschnitt gebildet.

Giles Keating

Trump und Brexit: Belastung für die europäischen Aktienmärkte

  • Die designierten US-Minister signalisieren weitere Anti-Dumping-Maßnahmen gegen einzelne Unternehmen
  • 28 Länder und das EU-Parlament erschweren Brexit-Verhandlungen, das Risiko von britischen Zöllen auf europäische Güter könnte steigen
  • Die Finanzmärkte sind zu optimistisch

Bleiben Sie informiert

 

Abonnieren Sie den kostenlosen Werthstein Brief