Was haben Fußballtrainer und Warren Buffett gemeinsam? Das vermeintlich banale Wissen, dass erst die richtige Mischung einzelner Talente eine schlagkräftige Truppe formt. Bei den Trainern ist das möglicherweise eine Frage des Händchens, bei Investoren eine der Erfahrung – aber zudem von akademischen Studien untermauert. Die unterstreichen immer wieder die überragende Bedeutung der Diversifikation für den Erfolg der Geldanlage. Entsprechend hohe Bedeutung genießt das Thema auch bei Werthstein. Doch von Anfang an.

Streuung ist es, im Finanzsprech Diversifikation, wenn defensive mit offensiven Bausteinen so gemischt werden, dass sich beide ergänzen. Fallen beispielsweise die Aktien im Verlauf eines Jahres an Wert, liefern die Anleihen davon unberührt weiterhin ihre Zinsen ab und bilden damit so etwas wie einen Stoßdämpfer fürs Depot. Auch in Zeiten niedriger Leitzinsen funktioniert diese Mechanik, wenngleich der Federweg deutlich kürzer ist als beispielsweise in Phasen hoher Leitzinsen. Das gleiche Spiel funktioniert auch innerhalb der Asset-Klassen. Verlieren zum Beispiel amerikanische Aktien an Wert, bedeutet das nicht zwangsläufig einen Kursrutsch für Europas Börsen.

Und noch genauer hingeschaut können Aktien zum Beispiel mit Value-Ansatz gut dastehen, während wachstumsstarke Papiere leiden. Das Spiel funktioniert auch in die andere Richtung. Verlieren zum Beispiels Tech-Aktien an Wert, die mit ihren kühnen Visionen für eine strahlende Zukunft stehen, tritt oft die „flight to quality“ ein, die Flucht in Qualitätspapiere. Eben jene vermeintlich langweiligen Aktien, die in den aufregenden Börsenphasen verpönt sind. Ein guter Investor kennt diese Entwicklungen und baut vor, indem er Wertpapiere mit diesen unterschiedlichen Eigenschaften mischt. Ganz so wie ein Fußballtrainer Feinfüße und Kämpfernaturen, geborene Verteidiger und erwählte Stürmer zu einer Mannschaft fügt. Und da kommt die Wissenschaft ins Spiel.

Rund 80 Prozent der Wertentwicklung eines Portfolios macht die Zusammensetzung des Teams im Depot aus, heißt es von zahlreichen Studien. Manche gehen sogar von einem noch stärkeren Einfluss aus. Auf 100 Prozent beziffern die US-Professoren Gary Brinson, Randolph Hood und Gilbert Beebower beispielsweise den Einfluss dieser Mischung auf den Anlageerfolg. Und in der Praxis? Arbeiten Starinvestoren wie David Swensen, der seit 1985 den Stiftungsfonds der US-Universität Yale verantwortet, überaus erfolgreich – eben dank einer breiten Streuung über verschiedene Asset-Klassen wie Aktien aus verschiedenen Regionen oder Anleihen. Wie bei einer gut zusammengestellten Fußballmannschaft, wie im Werthstein-Basisportfolio.

Amerikanische Aktien zum Beispiel haben da ihren festen Platz in der Aufstellung, ebenso europäische Aktien. Dem gegenüber stehen die Anleihen. Beide Anlageklassen ließen sich über zwei ETF abbilden; eines für Aktien und eines für Anleihen. Eine Strategie, die aber in Sachen Diversifikation nicht punktet. Denn mehr und spezialisierte ETF ermöglichen eine breitere Streuung über Länder und Währungen. Vor allem, wenn sie stetig erneut ausbalanciert werden, um so immer wieder an die Herausforderungen des Umfelds angepasst zu werden.

Die USA zum Beispiel sind die größte Volkswirtschaft der Welt mit einem Bruttoinlandsprodukt von 18,595 Billionen Dollar. Und noch besser: Laut dem Global Competitiveness Index des World Economic Forum ist Amerika das zweitwettbewerbsfähigste Land der Welt, von immerhin 137. Das bedeutet stetig neue Geschäftsideen, stetig neue Produkte und damit vielleicht auch ein neues Amazon. Der gleiche Gedanke führt übrigens dazu, dass sich auch Deutschland in der Aufstellung des Werthstein-Basisdepots findet. Denn etwa die Autoindustrie wird zu den wettbewerbsfähigsten Spielern weltweit gezählt.

Für die Defensive im Basisportfolio sind die Anleihen-ETF positioniert. Wir von Werthstein setzen dazu auf hochwertige Anleihen ohne Währungsrisiken. Leichter geschrieben als gefunden angesichts des Umfelds niedriger Zinsen. Ihren Weg in die Startaufstellung gefunden haben daher deutsche Pfandbriefe, europäische Unternehmensanleihen und Staatsanleihen aus aller Welt – natürlich mit einem ETF, der die Währungsrisiken absichert. Hinten dichthalten und vorne punkten eben.

Allokation des Werthstein Aktien-Basisportfolios

gemäß Sitzung des Anlageausschusses am 5. März 2018

Beschreibung Instrument ISIN TER Allokation
US-Aktien iShares S&P 500 EUR Hedged UCITS IE00B3ZW0K18 0.2% 60,00%
Aktien der Eurozone db x-trackers STOXX Europe 600 LU0328475792 0.2% 17,5%
Aktien aus Schwellenländern SPDR MSCI EM UCITS ETF IE00B469F816 0.42% 0,00%
Deutsche Aktien Deka DAX UCITS ETF DE000ETFL011 0.15% 15,00%
Japanische Aktien iShares JPX-Nikkei 400 EUR Hedged IE00BQT3W831 0.25% 7,50%

Allokation des Werthstein Anleihe-Basisportfolios

gemäß Sitzung des Anlageausschusses am 12. September 2018

Beschreibung Instrument ISIN TER Allokation
Globale Staatsanleihen db x-trackers Global Sovereign UCITS ETF 1C (EUR hedged) LU0378818131 0.25% 22,00%
Deutsche Pfandbriefe Deka iBoxx EUR Liquid Germany Covered Diversified UCITS ETF DE000ETFL359 0.09% 25,00%
Euro-Unternehmensanleihen iShares Euro Corporate Bond Interest Rate Hedged UCITS ETF IE00B6X2VY59 0.25% 33,00%
Variabel Verzinsliche Anleihen iShares $ Floating Rate Bond UCITS ETF EUR Hedged (Dist) IE00BF11F458 0.12% 20,00%
Haben Sie Fragen? Wir sind für Sie da
Online-Buchung: unverbindliches Beratungsgespräch

Auch interessant

MEHR

Bleiben Sie informiert

 

Abonnieren Sie den kostenlosen Werthstein Brief